Von Stephan Everling

Mit einem tollen Konzertprogramm feierte der Musikverein Eicks in der frisch errichteten Bürgerhalle in Floisdorf.

EICKS/FLOISDORF
In den Nachbarort Floisdorf waren die Mitglieder des Musikverein „St. Martin“ Eicks gezogen, um das Festkonzert zu ihrem 60-jährigen Bestehen auszurichten.

Nicht, da sie derzeit auf Tournee sind, sondern weil sich im Nachbarort das gerade bezugsfertige Bürgerhaus als Auftrittsort und Feierstätte für die rund 250 Gäste anbot, die den würdigen Rahmen für das Jubiläumsfest darstellten.

Langjährige Mitglieder geehrt

Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden Jan Milz, Nico Gragert, Christopher Contempree und Joel Lengersdorf geehrt. Seit 15 Jahren sind Christian Lux und Stefanie Nöthen Mitglied im Verein. Vor 20 Jahren trat Stephan Hüllenkrämer in den Verein ein. Für 25 Jahre wurden geehrt Guido Lengersdorf, Achim Gragert, Jochen Nöthen und Thomas Brand. 30 Jahre Mitglied ist Diana Klinkhammer, 35 Jahre Dirk Blum und Rainer Gragert.
Für 40 Jahre wurden geehrt Frank Müller, Hans Josef Spilles, Franz Josef Lux, Erwin Contempree, Klaus Lux und Rudolf Voissel. Ein Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Hermann Josef Breuer, Karl Lux und Bernd Clasen. (sev)
Darüber hinaus war Floisdorf – wenn auch nicht aktiv, sondern durch das gute Vorbild – seinerzeit nicht ganz unbeteiligt daran gewesen, dass Eicks überhaupt einen Musikverein hat.

Dem Ortspfarrer Michael Fritz war es ein Dorn im Auge gewesen, dass die Floisdorfer gemeinsam musizierten und die Eickser nicht. Und so trafen sich 1956 15 begeisterte Jungmusiker, um einen Musikverein zu gründen. Hans Fiedler aus Kommern war der erste Dirigent.

Doch mit dem ersten Aufschlag war es auch schon fast getan, denn die Begeisterung schlief auch bald wieder ein. Erst 1964 kam der Betrieb mit acht aktiven Musikern wieder in Gang – und zwar richtig: Zwei Jahre später musizierten bereits 25 Aktive gemeinsam. Und dabei ist es nicht geblieben.

Mit rund 45 Musikern bestritt der Musikverein Eicks am Samstagabend sein Jubiläumskonzert. Über zwei Stunden hinweg boten die engagierten Hobbymusiker unter der Leitung des Dirigenten Stephan Hüllenkrämer ein Programm, in dem volkstümliche Klänge genauso wenig fehlten wie moderne Melodien und bekannte Klänge. Als Zugabe hatte sich die Musiker ein Stück ausgesucht, das sie 2014 beim 30-jährigen Freundschaftstreffen mit dem Gebirgstrachtenverein „Edelweiß“ Neuötting in Würzburg zu später Stunde kennengelernt hatten. Mit „Die Sonne geht auf“ begeisterte der Musikverein seine Zuhörer und brachte sie dazu, stehend zu applaudieren. Mit ihren Trachtenhüten und den blauen Dirndl sorgten die Bayern für ein buntes Bild im Saal und enterten auch die Bühne, um dort einen traditionellen Tanz aufzuführen.

Die langjährige Freundschaft mit den Neuöttingern, die 1984 in Oleron in Südfrankreich begründet wurde, führte auch zu einer besonderen Ehrung durch den Vorsitzenden des Musikvereins, Erwin Contempree. Sebastian Müller vom Trachtenverein Neuötting, von allen nur „Wastl“ genannt, wurde als einer der Väter der Beziehung zum Ehrenmitglied des Musikvereins ernannt. Ebenso erhielten die anwesenden Gründungsmitglieder Josef Vosen, Arno Lengersdorf und Hans-Hubert Milz Auszeichnungen.

Im heimischen Eicks fand am Sonntag der zweite Teil der Jubiläumsfeier statt. Im Burghof, wo der Verein seit mehr als 40 Jahren das Burgfest durchführt, sorgten ab Mittag die James-Brass-Band und der Musikverein Weyer für Stimmung.

Mit einer Tanzeinlage beteiligte sich der Trachtenverein Neuötting auch an dieser Veranstaltung.

– Quelle: http://mobil.rundschau-online.de/24837340 ©2016

In den Nachbarort Floisdorf waren die Mitglieder des Musikverein „St. Martin“ Eicks gezogen, um das Festkonzert zu ihrem 60-jährigen Bestehen auszurichten.
mobil.rundschau-online.de|Von Stephan Everling