Burgfest in Eicks

Kölner Band „Miljö“ beim Eickser „BurgFest“ am Pfingstwochenende 14./15. Mai – Live-Musik, Kinderprogramm und Getränkepavillons - Musikverein St. Martin Eicks feiert 60-jähriges Bestehen

Mechernich-Eicks - Ein kunterbuntes Programm vor historischer Kulisse erwartet die Besucher beim Eickser „BurgFest“ am Pfingstwochenende, Samstag, 14., und Sonntag, 15. Mai. Veranstalter ist der Musikverein St. Martin Eicks, der in diesem Jahr auch sein 60-jähriges Bestehen feiert.

Das im vergangenen Jahr erstmals unter freiem Himmel und in rustikalem Ambiente veranstaltete Eickser BurgFest findet in diesem Jahr seine Fortsetzung. Die positive Resonanz auf das neue Konzept unter anderem mit Wein- und Cocktailpavillon hat den Musikverein St. Martin Eicks veranlasst, dies fortzuführen und zu erweitern. So werden in diesem Jahr an den Veranstaltungsabenden zusätzlich selbstgebackene Reibekuchen nach „Hausmacher Art“ angeboten.

Der Samstagabend startet um 19.30 Uhr, ab 21 Uhr spielt die Kölner Kölner Band „Miljö“. In der Karnevalssession 2015/16 gelang den fünf Musikern aus Köln mit ihrem Sessionshit „Su lang die Leechter noch brenne” der wohl endgültige Durchbruch. Der Titel erreichte bei der „Loss mer Singe“-Kneipentour den zweiten Platz und wurde von den Radio Köln-Hörern bei „Top Jeck“ auf den ersten Platz gewählt. Anschließend lädt die Band „deja vue“ zum Tanz unter freiem Himmel ein.

Der Pfingstsonntag bietet ein abwechslungsreiches Programm für kleine wie große Besucher. Ab 14 Uhr sorgen gleich mehrere Bands für Unterhaltung. Neben Uwe Reetz und den Eifelperlen sowie der Big Band der Prinzengarde Mechernich feiert die neu formierte Brassband “James Brass, the Sound of James Last“ um den Glehner Vollblutmusiker Michael Bartsch Premiere. Ein Höhepunkt des Nachmittags ist sicherlich der Auftritt der Kölner Band „Kuhl un de Gäng“ mit ihrer Kombination von kölschen Texten und moderner Pop- und Soulmusik. Im Anschluss an das Nachmittagsprogramm klingt das „BurgFest“ bei Musik und Tanz mit der Band „Happy Heart“ aus.

Für Kinder und Jugendliche gibt es auf der großen Festwiese zahlreiche Spiel- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Neben Ponyreiten, Bogenschießen, Hüpfburg und Stoffarbeiten können sich die Besucher am Infomobil „Fagabundinus“ über den Nationalparks Eifel informieren.

pp/Agentur ProfiPress